Tel: 035844 / 72431
Wo Urlaub Freude macht!
Direkt zum Seiteninhalt
Umgebung

Der Kurort Oybin

Oybin mit Berg Oybin und Scharfenstein am Berg Töpfer
Der Kurort Oybin ist der traditionsreichste Ferienort der Oberlausitz. Inmitten des Zittauer Gebirge, rings umschlossen von üppig begrünten, felsigen Höhen von 389 bis 749 Metern, bildet das von ca. 1500 Einwohnern bevölkerte Dorf eine reizende Gebirgsidylle. Wie eine Perle liegt es in der gewaltigen smaragdenen Muschel der Bergwälder. Oybin ist somit auch Endstation der dampfbetriebenen Zittauer-Schmalspurbahn die bereits seit 1890 zwischen den Orten Zittau, Olbersdorf, Jonsdorf und Oybin verkehrt. Einmalig ist das im Zentrum liegende sich einem Bienenkorb ähnelnde Sandsteinmassiv dem Berg Oybin. Er erhebt sich mächtig über dem Ort. Beeindruckend sind die romantischen Ruinen von Burg, Kaiserhaus und Cölestiner-Kloster auf dem Berg Oybin, das durch Kaiser Karl IV. im 14. Jahrhundert gestiftet wurde.

Burg u. Kloster

Die romantischen Ruinen von Burg, Kaiserhaus und Cölestinerkloster. auf dem Berg Oybin.
Entdecken Sie die romantischen Ruinen von Burg, Kaiserhaus und Cölestinerkloster. Den einmaligen Burgfriedhof, der schon die Maler der Romantik im 19. Jahrhundert mit seinen Motiven faszinierte (Carl Gustav Carus, Caspar David Friedrich). Den Berggasthof, wo einst schon Könige und Fürsten speisten.

Ritterspiele

Ritterspiele auf der Naturbühne Oybin, am Fuße der Burg- und Klosteranlage.
Bereits seit 20 Jahren werden auf der Naturbühne Oybin, am Fuße der historischen Burg- und Klosteranlage, Ritterspiele aufgeführt. Gehen Sie mit auf eine Reise in das tiefe Mittelalter und erleben Sie in einer Mischung aus Action und Humor eine Geschichte um Macht, Liebe, Intrigen und Kampf.

Mönchszug

Historische Mönchszüge - Zug der Mönche am Berg Oybin.
Der Verein “Historische Mönchszüge – Berg Oybin e.V.” gestaltet seit 1990 jährlich von Mai bis September auf dem Berg Oybin den “Historischen Mönchszug”. Mit dem Zug der Mönche soll dem Besuchern eine für Auge und Ohr eindrucksvolle Stunde gestaltet werden. Diese Veranstaltung ist weit über die Grenzen der Oberlausitz bekannt.
Bei Ritterfestspielen können Sie hier mittelalterliches Treiben erleben. Einmalig ist auch der Burgfriedhof, der schon die Maler der Romantik im 19. Jahrhundert mit seinen Motiven faszinierte (Caspar David Friedrich, Carl Gustav Carus). Nach erfolgreicher Besteigung wartet der Berggasthof, wo einst schon Könige und Fürsten speisten. Ein besonderes Highlite ist hier das Ritteressen an rustikaler Tafel welches oft für Betriebsfeiern, Weihnachtsfeiern oder ähnliches in Anspruch genommen wird. Rund um den Kurort Oybin befinden sich auch die meisten Kletterziele des Zittauer-Gebirges. Dominierende Gesteinsart ist hier der Sandstein. Es reicht von weichem bis hin zu festem, teilweise verglastem Gestein in den höheren Lagen. Neben einigen großen Kletterfelsen wie zum Beispiel die Zwillinge am Berg Oybin, der Scharfenstein (im Volksmund auch Oybiner Matterhorn genannt) zwischen dem Berg Töpfer und dem Brandberg oder auch die Kelchsteine am Kammloch in Richtung Lückendorf gibt es noch viele kleinere Felstürme mit Aufstiegen in allen Schwierigkeitgraden. Sehenswert im Ort Oybin ist auch die kleine 1734 im Spätbarock erbaute Bergkirche (auch Hochzeitskirchlein genannt) am Fuße des Oybiner Berges. In dieser finden von Anfang Mai bis Ende August wöchentlich Konzerte unter dem Motto "Abendmusik bei Kerzenschein" statt. Umliegende Berge sind der Hochwald (mit 749 höchste Berg im Gemeindegebiet und zweithöchster Berg im Zittauer-Gebirge), der Töpfer, der Ameisenberg, die Brandhöhe und der Scharfenstein. Der Oybiner Gebirgsexpress (eine von Mai bis Oktober verkehrende Gebirgsbahn befördert auch wanderfaule (rasant zunehmend) auf die Gipfel des Töpfers sowie des Hochwaldes welche Bergrestaurants tragen, letzterer auch einen Aussichtsturm.
Kurort Oybin Hain
Pension Klette
Jonsdorfer Straße 8
02797 Kurort Oybin / Hain
© 2018 by ThoWo. All Rights Reserved. | AGB's | Datenschutz | Impressum | Sitemap   
      

Zurück zum Seiteninhalt